Browsed by
Monat: Januar 2012

Warten auf die Hormone

Warten auf die Hormone

Ich möchte meinen heutigen Post mit einem Gedicht beginnen. Es reimt sich nicht, und es hat wohl auch kein Metrum. Ich habe es geschrieben, kurz nachdem ich in der Schule gelernt habe, dass ein Gedicht sich gar nicht immer reimen muss, da war ich wohl etwa 14 Jahre jung. Somit konnte ich zum ersten mal meine Gefühle (die sich nun mal meist nicht reimen) in ein Gedicht fassen. Natürlich finde ich das Blatt mit dem Text jetzt nicht und muss…

Weiterlesen Weiterlesen

Email-Funktionen funtionieren jetzt (wahrscheinlich)

Email-Funktionen funtionieren jetzt (wahrscheinlich)

Wer kein RSS mag, kann meinen Blog ja eigentlich schon immer auch per Mail abonnieren –  nur dass der Mailversand seit einigen Monaten kaputt war. Zudem hatte ich mich eigentlich dran gewöhnt, bei neuen Kommentaren zu meinen Posts per Mail benachrichtigt zu werden. Auch das klappte offenbar nicht mehr. Beide Probleme sollten jetzt gelöst sein. Indem ich dies schreibe, teste ich zugleich auch, ob es wirklich geht. Falls nicht, wird es ja eh keiner merken, dass es hier steht… PS:…

Weiterlesen Weiterlesen

Doppelt so schnell booten durch 93 mal schnelleren Festplattenzugriff?

Doppelt so schnell booten durch 93 mal schnelleren Festplattenzugriff?

Da ich mein Linux daheim ja nur alle paar Tage/Wochen neu boote, und der Rechner sonst rund um die Uhr läuft (ich darf das, ich hab 100% Ökostrom!), könnte mit die Zeit zum Booten ja eigentlich egal sein. Aber ich bin nun mal optimierungswütig, vor allem, wenn zwischen dem Ist-Zustand und dem, was ich für möglich halte, ein sehr hoher Faktor liegt. In diesem Fall denke ich, ich könnte die Geschwindigkeit der Festplattenzugriffe um einen zweistelligen Faktor erhöhen und damit…

Weiterlesen Weiterlesen

Toiletten und Umkleiden – verschiedene Schwierigkeitsgrade bei der Integration als Frau

Toiletten und Umkleiden – verschiedene Schwierigkeitsgrade bei der Integration als Frau

Viele Transsexuelle berichten von Problemen bei der Benutzung von öffentlichen Toiletten. Diese sind ja in Deutschland fast immer nach (zwei!) Geschlechtern getrennt, und die „richtige“ zu benutzen gilt als zwingendes Gebot. Ich weiß gar nicht, welches Gesetz das konkret regelt und welche Strafe auf die Benutzung der falschen Toilette steht, aber die meisten Menschen sind wohl geneigt, es auch nicht am praktischen Beispiel zu erfahren. Als präoperative Transsexuelle kann man sich einreden (lassen) dass nun keine der beiden Toiletten die…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie die Ehe mir seit 9 Monaten den Kopf zerbricht

Wie die Ehe mir seit 9 Monaten den Kopf zerbricht

Eigentlich weiß doch jedes Kind, was eine Ehe ist. Mir ging das vielleicht ähnlich, auch wenn Ehe eigentlich nie ein Thema für mich war. Meine Eltern waren stets unverheiratet, meine Großeltern geschieden, und in meiner Generation ist es ja fast schon selbstverständlich, die Ehe abzulehnen. Aber seit etwa einem dreiviertel Jahr versuche ich, die Ehe zu verstehen. Ich mache ich mir seitdem intensive Gedanken, nicht nur über die Ehe im engsten Sinn, sondern auch über  Familie und Elternschaft. Damit meine…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Vornamensänderung und ihre kaum zumutbaren Umstände

Die Vornamensänderung und ihre kaum zumutbaren Umstände

Worum es geht – kurz gefasst: Warum ich eine Vornamensänderung dringend brauche. Was dazu zu tun ist, insbesondere das Gutachterverfahren. Was an diesem Verfahren alles dumm, gefährlich, demütigend, überflüssig und skandalös ist. Wie es außerdem die teils dringend nötige psychologische Betreuung von Transsexuellen untergräbt. In welchen Konflikt mich das nun bringt. Die aktuelle Lage Ich bin Lena Schimmel. Ich bin Mitglied der Gesellschaft für Informatik und Sprecherin von deren Studierendengruppe Braunschweig, bin Kundin bei Amazon und Ebay, habe Profile bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Öffentlichkeit des Privaten: die Konsequenz für mich als Transsexuelle

Die Öffentlichkeit des Privaten: die Konsequenz für mich als Transsexuelle

Als ich begann, diesen Text zu schreiben, fing ich mit einem Vorwort über die gesellschaftliche Situation an, das sich zu einem eigenen Beitrag entwickelt hat, der nun hier zu finden ist. Irgendwie habe ich darin noch über ein paar technische Überleungen den thematischen Bogen zu meinem (unfertigen) Lebenswerk Cubenet geschafft. Man sieht, alles in meinem Leben hängt irgendwie grob zusammen. Nun aber zum privaten Aspekt, und warum ich den nicht mehr privat halte: Stufen der Geheimhaltung Gewöhnlich hat man wohl…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Öffentlichkeit des Privaten: Mein Projekt "Cubenet" in der gesellschaftlichen Perspektive

Die Öffentlichkeit des Privaten: Mein Projekt "Cubenet" in der gesellschaftlichen Perspektive

Wer online sein will, muss sich gut überlegen, wie er online sein will. Denn offline ist er nie wieder. Zu diesem Thema könnte ich nun technisches, politisches oder persönliches Schreiben. Dies ist der erste von zwei Beiträgen dazu, und er erfasst eher den gesellschaftspolitischen und den gesellschaftlichen und technischen Aspekt. Und irgendwie kommt auch ein lange vergessenes Projekt wieder zum Vorschein… Neue Ausmaße von Offenheit und Verschlossenheit im Netz Die einen posten bei Facebook und anderen social networks quasi sekundenaktuell…

Weiterlesen Weiterlesen